/*Google Analytics*/

Simon geniesst die farbige Toscana

Schon am ersten Tag unserer Bike-Ferien in der Toscana erlebten wir zwei schöne Überraschungen

Simon geniesst die farbige ToscanaIm Cicalino wurden die Wohnungen sehr schön renoviert und strahlen nun in neuer Frische, und beim Begrüssungsapèro stellten wir fest, dass wir diese Woche mit einer kleinen Gruppe unterwegs sein würden.

Im angeregten Gespräch lernte man sich und die Sorgen und Hoffnungen der Gruppe kennen. Während sich die einen über das schöne Wetter und die Wärme freuten, machten sich die Anderen Sorgen über die Schwierigkeiten der zu fahrenden Trails, oder fürchteten sich vor Wildschweinen und anderem Getier, dass man unterwegs möglicherweise antreffen könnte.

Am folgenden Morgen fanden sich fünf top motivierte Elektro- und zwei Mountainbiker beim Treffpunkt ein. Wir bildeten zwei Gruppen und los ging’s auf die erste Halbtagestour. Unsere Guides führten uns sicher durch das weit verzweigte Netz von Trails in der Umgebung. Nach der zweiten Kurve hatte ich keine Ahnung mehr wo wir waren und in welche Richtung wir fuhren, aber es machte unglaublich Spass hier durch die Wälder zu rotzen.

mtbeer bietet hier das Rundumsorglospaket. Die Guides kennen jede Ecke, schätzen das Niveau der Teilnehmer treffend ein und geben wertvolle Hinweise zu Streckenführung und angebrachter Fahrweise.
Am Ende der Tour trafen wir uns wieder am Ausgangspunkt und konnten die vollbrachten Heldentaten besprechen. Da gab es immer was zu bereden und zu lachen. Hauptthema am ersten Tag war ein Absteiger von Rosi, nach ihrer Überzeugung verursacht durch ein von links kommendes Wildschwein.

Die nächsten Tage gingen im gleichen Muster vonstatten wie der Erste. Trailspass ohne Ende, einer besser als der andere.
Leider hatte Chrege am zweite Tag einen Sturz mit Verletzungsfolge, was dazu führte, dass sie und Pesche schon frühzeitig die Rückreise antreten mussten. Sehr schade, wir wünschen Chrege alles Gute und gute Besserung.

Da wir alle im Verlauf der Woche ein gewisses Verbesserungspotential bei unserer Fahrtechnik festgestellt hatten, meldete sich, trotz Ruhetag, die ganze Gruppe für den Fahrtechnikkurs von Housi an. Wir lernten was über Pedalstellung, Gewichtsverlagerung auf dem Bike, Kurvenfahren hoch und runter, richtiges Bremsen und vieles mehr. Es machte richtig Laune, mit den Tipps von Housi besser zu werden.
Am Tag darauf konnte das Erlernte dann auf den Trails angewendet werden. Kurven fahren bergauf auf dem Spagetti-Trail, bis die Lungen versagen. Kurven fahren bergab in der Schlucht vom Canon-Trail bis einem schwindlig wird.

Aber nicht nur das Biken und die Trails sind einmalig hier, auch die Umgebung besticht durch ihre fantastische Aussichten und einer intakten Flora. Wir sind durch riesige Blumenwiesen und eindrückliche Alleen gefahren. Auf jedem Hügel wartet eine andere Aussicht und nicht selten sieht man hinunter auf das Meer. Dazu kommt das kulinarische Erlebnis und auch die Stadt Massa Marittima ist immer wieder einen Besuch wert.Was nehmen wir mit aus diesen unbeschwerten Tagen in der Toscana?

Eine kleine Auswahl an Trail-Weisheiten für Insider:

  • - Nicht jede Wildsau kennt den Rechtsvortritt
  • - Nicht jedes Bike, das aussieht wie dein eigenes Bike, ist dein eigenes Bike
  • - Beim Fahrtechniktraining kann man ins Gras beissen, muss man aber nicht
  • - Sabina hätten diesen Bericht gerne geschrieben, wenn sie denn schreiben könnte …
  • - Nicht jeder Fuchs wird in der Dämmerung ein Waschbär, aber um in der Toscana einen Waschbär zu sehen, musst du ein schlauer Fuchs sein
  • - Du würdest deine grosse Klappe besser nicht so weit aufreissen heisst auf Berndeutsch:“Etzt esch au für e Simu steil gnueg gsi, oder?“
  • - Wenn du von den Ladies sitzen gelassen wirst, hilft Polo’s Weisheit:“Froue muesch gärn ha, ned verstoh!“

In diesem Sinne, herzlichen Dank an Housi und Dinu für die kompetente, humorvolle Begleitung auf den Trails und für die makellose Organisation. Dankeschön aber auch an alle Teilnehmer, es war ein Spass mit euch unterwegs zu sein.

Teilnehmer: Pesche, Chrege, Gabi, Rosi, Sabina, Pädi und Simon

Liebe Grüsse Simon

Samstag, 21. Mai 2022

KONTAKT

mtbeer-Bikeschule & Solutions gmbh
Lombachzaunweg24, 3800Unterseen

+41 33 822 84 92, info@mtbeer.ch 

mtbeer auf Facebook  mtbeer auf Instagram  YouTube  mtbeer auf Twitter

mtbeer.ch nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. [ mehr Infos ]